Künstler und Propheten. Eine geheime Geschichte der Moderne 1872–1972

Kat. Schirn Kunsthalle Frankfurt

Ausstellungskatalog, hrsg. von Max Hollein und Pamela Kort
Text (dt./eng.) von Pamela Kort
512 S. mit 470 farbigen Abbildungen
Format 30 x 24 cm, Klappenbroschur

ISBN 978-3-86442-116-7

98,00 €

Es ist »die« geheime Geschichte der Moderne

Eine geheime Geschichte der Moderne? Egon Schiele sah sich als Seher und prophetischen Künstler, František Kupka malte plötzlich vergeistigte Abstraktionen, Joseph Beuys rief zu einer gesellschaftlichen Revolution mithilfe der Kunst auf, und Friedensreich Hundertwasser schuf die erste seiner berühmten Spiralen. Diese wegweisenden künstlerischen Entwicklungen hätte es ohne die ­Be­gegnung mit dem Leben und Werk der Künstler-Naturis­ten nicht gegeben. Die Bedeutung des Aufstiegs dieser Künstler-Naturisten, die sich auch als religiöse Abweichler und Sozialrevolutionäre verstanden, ist für die Kunst der Moderne eine in weiten Teilen noch nicht erzählte Geschichte. So sind auch ihre Namen – Karl Wilhelm Diefenbach (1851–1913) etwa, oder Gusto Gräser (1879–1958), Gustav Nagel (1874–1952), Friederich Muck-Lamberty (1891–1984), Ludwig Christian Haeusser (1881–1927) – in der Kunst­welt heute fast vergessen, obwohl sie in Avantgarde-Kreisen recht bekannt waren und hoch geschätzt wurden. Durch Ausstellung und Buch – mit rund 300 Werken von František Kupka (1871–1957), Egon Schiele (1890–1918), Johannes Baader (1876–1955), Max Schulze-Sölde (1887–1967), Heinrich Vogeler (1872–1942), Friedrich Schröder-Sonnenstern (1892–1982), Friedensreich Hundertwasser (1928–2000), Joseph Beuys (1921–1986) und Jörg Immendorf (1945–2007) sowie vielfältigen Dokumentationsmaterialien – werden Kausalitäten aufgedeckt, ungeahnte Verbin­dungslinien durch die Moderne gezogen und die sogenannten Erlöser und die künstlerische Avantgarde in einen weitreichenden kunst- und kulturhistorischen Kontext eingebunden.

Ausstellung:
Schirn Kunsthalle Frankfurt, 6/3–21/6/2015