Publications Günther Förg

Günther Förg in memoriam

Bei unseren regelmäßigen Gesprächen hat sich Günther Förg stets nach dem Stand im Verlag erkundigt. Mit Sympathie und dem ihm eigenen Witz hat er die Zusendungen neuer Bücher kommentiert und immer wieder Veröffentlichungsvorschläge gemacht, die er dann oft auch großzügig unterstützt hat. Die kurze Geschichte des Snoeck Verlages ist in ganz eigener Weise mit Günther Förg und seinem Schaffen in den letzten 11 Jahren verbunden gewesen. Das Fotobuch »Moskau – Moscow« war nicht nur das erste gemeinsame Projekt, es war überhaupt auch das erste Buch im Verlagsprogramm auf der Buchmesse in Frankfurt/Main 2002. Mit diesem auf Initiative des Verlages  entstandenen Band mit den spröden, aber dafür umso ausdrucksstärkeren Fotografien der Moskauer Konstruktivistischen Architektur der 1920er und -30 Jahre war der Grundstein für den Verlag gelegt. Nach umfangreichen Vorbereitungen folgte dann im Spätherbst 2005 unter der Herausgeberschaft von Reiner Speck das Buch der Freunde Günther Förgs »Laissez un Message« zu seinem 50. Geburtstag, der am 7.12.2002 gefeiert worden war. Wie unermüdlich Günther Förg sein Werk, die Byways und Highways, immer wieder auch mit Büchern eingekreist hat, zeigen die dann schnell aufeinander folgenden Veröffentlichungen: Frühjahr 2006 »Gazzetta dello Sport«, Sommer 2006 sein vielleicht schönster Fotoband mit einem Querschnitt des gesamten fotografischen Werks »Kunsthalle Bremen – Fotografie«, Herbst 2006 »Watercolours«, Frühjahr 2007 »Passage« und schließlich »Fields – Verges« im Sommer 2007. Bereits im Spätherbst 2007 hatte sich Günther Förg aufgemacht, ein völlig neues Kapitel in seinem Werk aufzuschlagen: Die als Tachés von Max Wechsler bezeichneten, in Rastern und ungeordneten Haufen und Feldern auftauchenden Punkte, Tupfer – und dazwischen mitunter Paraphrasen schon älterer Formelemente – bedeckten bald unzählige Leinwände und Blätter. Er präsentierte sie in zwei kapitalen Bänden, im Sommer 2008 die Leinwände in »Back and Forth« und im Frühjahr 2009 eine Wachsmalkreidenserie in »Aller / Retour«. Die kleinformatige »Trilogie der Tatzen« mit Günter Herburger im Sommer 2008 war nach der Zusammenarbeit mit Arnold Stadler 2006 für den Band »Watercolours« ein weiterer Versuch, Literatur und Kunst zusammenzuspannen. Noch im Frühjahr 2013, während wir den kleinen retrospektiven Band für »12 Bleibilder«, die aus dem Jahr 1989 stammen, gemeinsam zusammenstellten und durchgingen, machte er unverdrossen und in gewohnt enthusiastischer Manier, für die man ihn nur lieben konnte, Pläne für neue Werkreihen und natürlich neue Bücher. Zuletzt haben wir noch einmal zusammen eine Ausstellung besucht, am 25.10.2013 im Kunstmuseum Basel »Piet Mondrian – Barnett Newman – Dan Flavin«. Günther Förg war wie immer bestens vorbereitet, hatte sich schon vorher den Katalog besorgt, den er allerdings schnell loswerden wollte, weil er ihm nicht gefiel. Schnurstracks ging es durch den ersten Raum zu den Arbeiten Barnett Newmans. Wir haben uns längere Zeit »The Name 1« von 1949 und »Chartres« von 1969 angeschaut, beide haben uns in ihrer Präsenz regelrecht umgehauen, die erste durch ihre subtile Auslassung im dünnen mittleren roten Streifen auf streifig gemaltem türkisen Hintergrund, die zweite durch ihre geschlossene, harte und zugleich sublime Form, eben die einer neuen Kathedrale. An seinem 61. Geburtstag am 5.12.2013 ist Günther Förg gestorben. Unsere Arbeit erinnert uns jeden Tag daran, dass wir mit ihm auf außergewöhnliche Weise verbunden waren.
  

Andreas Balze

 

148,00 € *
128,00 € *

Kat. Galerie Grässlin

98,00 € *

Kat. Kunsthalle Bremen

148,00 € *

Kat. Kunstverein Ettlingen

198,00 € *
68,00 € *
148,00 € *
68,00 € *
198,00 € *
198,00 € *

1989

39,80 € *
148,00 € *

Photographed by Julian Faulhaber

48,00 € *