Andreas Slominski: Edition

»Ein Bildhauer von böser Eleganz«

So schreibt Ulf Erdmann Ziegler in der »taz« (18.6.2016) über Andreas Slominski und seine Ausstellung in den Hamburger Deichtorhallen. Er wischt auch das Vorurteil beiseite, Andreas Slominski komme angesichts des Materials »aus der Tradition des Readymade«, denn viel wichtiger sei dessen »Verwandlung«. Was schon für Marcel Duchamps »Fountain« galt: dass nicht nur ein in den Mittelpunkt gerücktes Alltagsobjekt zu besichtigen ist, sondern vor allem auch dessen Ausgangsmaterial, gilt gleichermaßen für Andreas Slominskis Werk. Zur Zeit arbeitet Andreas Slominski noch an der Nachauflage seines Kataloges zur Hamburger Show; zur Unterstützung dieser Publikation legt der Künstler eine Vorzugsausgabe vor:

Auflage: 72 Ex., signiert und nummeriert, 360.00 Euro
Pissoir mit Korken, links
Wir nehmen ab sofort Vorbestellungen auf!!

Weiterlesen …
  • 2. Oktober 2017
    Save the date

    DIORAMA
    Erfindung einer Illusion

    Am 6. Oktober hat die Kunsthalle SCHIRN, Frankfurt/M., die große Show mit unzähligen Exponaten zum Thema DIORAMA eröffnet. In großartig inszenierten Schaukästen werden die panoramatisch aufbereiteten Habitate gezeigt. Auf die moderne bis hin zur zeitgenössischen Kunst haben Dioramen immer eine große Anziehungskraft ausgeübt, man denke etwa an Marcel Duchamps «Étant donnés», das in der großartigen Appropriation von Richard Baquié zu sehen ist. Die Ausstellung läuft bis zum 21. Januar 2018; ausreichend Zeit also, diese ganz außergewöhnliche Ausstellung zu sehen.
    Das Buch mit über 300 Abbildungen klassischer Dioramen vom 17. Jhdt. bis heute geht weit über die Ausstellung hinaus, es zeigt das Thema in voller Breite: die religiösen Dioramen aus Arles oder Dijon, die von Daguerre, die großen Tierdioramen von Kolthoff in Schweden, von Akeley im American Museum of Natural History, New York, die Tierwelten von Potter, Ward oder Hart in England, von Koch im Senckenberg, Frankfurt/M., die spektakulärsten Ansichten aus den naturkundlichen Sammlungen und Museen in Ann Arbor, Bern, Bonn, Braunschweig, Bremen, Darmstadt, Java, Minneapolis, Montreal, New Haven, San Francisco, Salzburg, Shanghai, Tervueren oder Wien, Vitrinen aus den völkerkundlichen Sammlungen in Arles, Albany, Baltimore, Marseille, München und Salzburg, Panoramen aus den Heimat- oder Kriegsmuseen in Berlin, Innsbruck, London, Moskau oder St. Petersburg usw. …  und dann erzählt dieses Buch noch eine andere Geschichte, wie nämlich diese großartige, erst von Film, dann TV und schließlich Computerspielen angeschossene Welt mit ihrer »Inszenierung des Sehens« – so nennt das der Deutschlandfunk – ihre Rettung und schließlich furiose Reanimation durch die Kunst erfährt; auch dafür zeigt das Buch ausführlich Beispiele, unter anderem von: Chris Burden, Marvin Gaye Chetwynd, Mark Dion, Marcel Duchamp, Cao Fei, Thomas Hirschhorn, Anselm Kiefer, Hiroshi Sugimoto, Fiona Tan, Tatiana Trouvé, Jeff Wall.

  • 25. September 2017
    News

    Soeben erreicht uns die Nachricht, dass Hans Eijkelboom mit seinem Buch: Photo Concepts 1970 → auf der Shortlist von Aperture für The 2017 PhotoBook Award in der Kategorie Photography Catalogue of the Year steht. Gratulation!

  • 11. Juni 2017
    Save the date

    Finissage mit Herbert Hinteregger im Taxispalais in Innsbruck

    Taxispalais KunsthalleTirol, Innsbruck, Finissage und Buchpräsentation: 11. Juni 2017, 15.00

  • 3. Juni 2017
    Save the date

    Serielle Formationen 1967/2017

    Daimler Contemporary (3. Juni – 5. November 2017), Vorbesichtigung: 3. Juni 2017, 11.00 – 18.00, Haus Huth, Alte Potsdamer Str. 5

  • 2. Juni 2017
    Save the date

    PRODUKTION: MADE IN GERMANY DREI

    Kestner Gesellschaft, Kunstverein Hannover, Sprengel Museum Hannover (3. Juni – 3. September 2017), Eröffnung: 2. Juni 2017, Sprengel Museum Hannover: 17.00, Party: 21.00 Kunstverein Hannover

Seiten