Rite of Passage

The Early Years of Vienna Acitionism 1960–1966

Ausstellungskatalog, hrsg. von Hubert Klocker
Texte (dt./eng.) von Hubert Klocker und Gloria Sutton
116 S. mit 110 farbigen Abbildungen
Format 29 x 22 cm, Leinenband mit Siebdruck

ISBN 978-3-86442-097-9

29,80 €

Zerreißprobe

Das performative Paradigma eines neuen Kunstbegriffs, das Malerei und Skulptur als unmittelbar erfahrbare, ereignishafte und prozessuale Geste denkt, hat die Entwicklungen der Künste in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts geprägt. Mit ihren radikalen, den perfor­mativen Körper betonenden ­Aktionen haben Günter Brus, Hermann Nitsch, Otto Muehl und Rudolf Schwarzkogler in den entscheidenden 1960er Jahren großen Anteil an diesem Paradigmenwechsel. Ab 1960 durchlaufen diese Künstler einen Prozess, bei dem das gemalte Bild einer »Zerreißprobe« im wahrsten Sinne des Wortes ausgesetzt wird. An die Stelle der Repräsentation tritt bei den Kunstobjekten und vor allem bei den Aktionen eine vehemente Hinwendung zu sinnlich direkt wahrnehmbaren Werten. Blut bei Nitsch, Schrott und Abfall bei Muehl, weißer Farbschlamm und Objekte als Symbolträger bei Brus ­– auch bei Schwarzkogler wird das kompositorisch kontrollierte Bild dekonstruiert. Die Ausstellung bei Hauser & Wirth, New York, und die hier vorliegende Publikation ­thematisieren diese grundlegende Entwicklung in den Jahren 1960–1966 anhand hochwertiger Werke im Bereich der Malerei und ­Collage sowie mit einer Zusammenstellung erstklassiger Vintageprints aus dem aktionsfotografischen Werk der Künstler.

Ausstellung:
Hauser & Wirth, New York, 9/9–25/10/2014