Inventing Nature. Pflanzen in der Kunst

Kat. Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

Ausstellungskatalog, hrsg. von Kirsten Claudia Voigt, Leonie Beiersdorf
Texte (dt.) von Leonie Beiersdorf, Nele Bordt, Sebastian Borkhardt, Sibylle Brosi, Julia Ernst, Hans-Werner Ingensiep, Isabel Kranz, Sabine Krautwurst, Gunhild Kübler, Barbara Martin, Jesús Muñoz Morcillo, Josef Simmel, Kirsten Claudia Voigt, Judith Elisabeth Weiss, Iris Wenderholm
352 S. mit 375 farbigen Abbildungen
Format 30 x 24 cm, Klappenbroschur

ISBN 978-3-86442-312-3

48,00 €

Pflanzen

Sie leben und ermöglichen Leben, werden studiert, genutzt, gezüchtet, geliebt, ­gesammelt, verwandelt, ausgerottet oder gehegt. Sie können heilsam sein oder dem Menschen ­gefährlich werden. Sie sind Material, das wir ­­gestalten, Metaphern, Symbole, Schmuck, Bestandteile einer speziellen Zeichensprache, Projektionsobjekte unserer Sehnsüchte und Ängste, Indikatoren ­unserer ­geistigen und see­lischen ­Verfassung, schön, schrecklich, eigensinnig und längst nicht vollständig erforscht. Ganz sicher ­bergen sie noch frappierende Geheimnisse und raffinierte Mechanismen, von denen wir lernen können – zu leben, zu ­kooperieren, uns zu verwandeln und zu wachsen. Und ebenso sicher lässt sich ein eklatant wachsendes Interesse und ­Engagement der Öffentlichkeit konstatieren angesichts des Diskurses über das »Anthropozän«, also des jüngst angebrochenen Erdzeitalters, in dem die gesamte Natur – die ätmosphärischen Prozesse ebenso wie alle anderen von Pflanzen, Tieren und Anorganischem gebildeten Ökosysteme – von den Aktivitäten und Hinterlassen­schaften des Menschen gezeichnet ist. Ausstel­lung und Buch zeigen »Erlesenes« aus der Sammlung der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe und zeitgenös­sische künstlerische Auseinandersetzungen mit Vegetabilem. Sie ­rekonstruieren damit aus kunsthistorischer Sicht unsere neuzeit­liche Lektüre im »Buch der Natur«.

Künstler*innen der Sammlung; Willem van Aelst, Silvia Bächli, Ernest Carrier-Belleuse, Lucas Cranach, Peter Dreher, Max Ernst, Julio González, Franz William de ­Hamilton, Hans ­Holbein, Ferdinand Keller, William Kentridge, Paul Klee, Wolfgang Laib, Odilon Redon, Jakob van ­Ruisdael, Rachel Ruysch, Hanns Schimansky, ­Johann Wilhelm Schirmer, Liliane Tomasko, Yves Tanguy u.v.a.
Eingeladen, in einen ­Dialog mit diesen tradierten ­Positionen zu treten, sind u. a. folgende zeitgenössische Künstler*innen: Abbas ­Akhavan, Julian Charrière, Simone Demandt, Mark Dion, Spencer Finch, Joan Fontcuberta, Ilkka Halso, Joan Jonas, Bernd Koberling, Christiane Löhr, Theresa Lükenwerk, Tobias ­Rehberger, Martin Schwenk, Julia Schmidt, Kiki Smith, Gerda Steiner & Jörg ­Lenzlinger, Robert Voit, Lois Weinberger, Erwin Wurm

Ausstellung:
Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, 24/7 – 31/10/2021