Jonathan Lasker: From Drawings and White Form Paintings

Kienbaum Artists’ Books Edition 2021

Herausgegeben von Jochen und Laura Kienbaum
Text (eng./dt. Beilage) von Richard Kalina
96 S. mit 90 farbigen Abbildungen
Format 24,5 x 29,5 cm, Hardcover

ISBN 978-3-86442-300-0

39,80 €

Zur frühen Malerei und Zeichnung von Jonathan Lasker

Das Werk von Jonathan Lasker wird gern als skurril bezeichnet und ist doch eines der einflussreichsten der zeitgenössischen abstrakten Kunst. Ihm gelingt es, in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren, einer Zeitspanne, in der alles in Fluss geriet, wo Abstrakter Expressionismus, ­Minimalismus, Farbfeldmalerei ihre formale Verbindlichkeit einbüßten, Themen wie Referen­ziali­-tät, Figuration, unverstellte Stofflichkeit und Körperlichkeit, gar Momente des Dekorativen ­und Bild­nerischen umzusetzen. Die gediegenen Gemälde und Objekte der 1960er Jahre hatten formal ­ausgedient, es kam zu einem Rückgriff auf kunstgeschichtliche Quellen, die in Gestalt von  New Image Painting, Mustern und Dekorationen neue künstlerische Inhalte provozierten. Kurzum, die Abstraktion, so wie sie Jonathan Lasker zur ­Anwendung brachte, war in der Post­moderne ­angekommen. Der Band zeigt eine Reihe schöner Vorstudien auf Papier sowie mit großformatigen Ölbildern von 1977 bis 1981 ihre bildnerisch ­radikale Umsetzung.